für Rehabilitanden

Sie können Ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben? Sie hatten einen Unfall oder leiden an einer (chronischen) Erkrankung? Sie finden keinen Arbeitsplatz, an dem auf Ihre gesundheitlichen Probleme Rücksicht genommen wird? Sie möchten sich beruflich neu orientieren?

Dann sollten Sie prüfen, ob im Rahmen der beruflichen Rehabilitation, die sogenannte  „Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben“ für Sie in Frage kommt.

Diese Leistung kann unterschiedliche Maßnahmen beinhalten; sie alle zielen darauf ab Sie weiter am Arbeitsprozess teilhaben zu lassen und Ihre Gesundheit zu erhalten oder wieder herzustellen.

Wenn erforderlich, werden Ihnen auch neue Berufschancen eröffnet.
Die berufliche Rehabilitation kann alleine oder auch ergänzend zu einer bereits erfolgten medizinischen Rehabilitation durchgeführt werden.

Die Anerkennung als Rehabilitand mit den daraus abzuleitenden Rechten erfolgt nach dem Sozialgesetzbuch Neuntes Buch.

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns an!

Kostenträger

Art und Inhalt der beruflichen Rehabilitation werden von verschiedenen Kostenträgern, z.B. der

  • Deutschen Rentenversicherung
  • Berufsgenossenschaft
  • Knappschaft
  • Krankenkasse
  • Arbeitsagentur
  • Jobcenter und ggf. Privatversicherungen

in Abklärung mit den Möglichkeiten, Interessen und den sich ergebenden, zukünftigen Arbeitsmarktchancen des Rehabilitanden festgelegt.